10 Dez 2018

Toskana: die Region für Filmdrehorte

Der Chianti, der Schiefe Turm von Pisa, Sienas Piazza del Campo, Puccinis Lucca … Die Toskana ist eine der bekanntesten Regionen weltweit und das natürlich nicht bloß aufgrund ihrer außergewöhnlichen Drehorte für Kinofilme.

Vielleicht haben aber eben diese Sets für internationale Filme einen Anteil daran, dass das Ansehen dieser Region im Herzen Italiens weiterhin wächst. Tatsächlich sieht man unter ihren Drehorten oft die berühmtesten Städte und Sehenswürdigkeiten. Andererseits werden einige Landstriche gerade aufgrund ihrer universellen Symbolik ausgewählt und sind nicht sofort geografisch einzuordnen.

 

Die berühmte und geschichtlich bedeutsame Toskana findet man sehr oft wieder in ausländischen Filmen. Dabei sticht Florenz heraus, unverändert und bewundert seit Jahrzehnten, perfekt für historische Filme wie auch für solche der modernen Stadt: Zimmer mit Aussicht, Portrait of a Lady, Tee mit Mussolini, Inferno. Dabei sollten wir die Landschaft um Siena in Gefühl und Verführung nicht vergessen oder die Berge der Versilia und ihre tragische Geschichte des Massakers von Stazzema in Buffalo Soldiers ’44 – Das Wunder von St. Anna.
Toskanische Städte haben auch für italienische Regisseure eine bildreiche und „menschlichere“ Atmosphäre wie zum Beispiel Florenz in Ein irres Klassentreffen, Arezzo in Filmen mit Roberto Benigni und das wahrhaftige Livorno von Virzì.

 

Und was ist mit der versteckten Toskana? Die, die wir gar nicht als solche erkennen? Wir haben schon über Der Tag des Falken gesprochen oder über Viel Lärm um nichts, über weite Natur vom Chianti bis zu den Apuanischen Alpen. Und es gibt noch unzählige weitere Beispiele.

 

Wir wären erstaunt über vielen Male, die das orientalische Schloss Sammezzano als Filmkulisse diente: von den mehr oder weniger bekannten Geschichten aus Tausend und einer Nacht bis hin zum jüngeren Das Märchen der Märchen. Gleiches gilt für etwas weniger famose Orte wie Montepulciano, San Gimignano und zahlreiche weitere dieser malerischen Städtchen: Drehorte für Verfilmungen über das Mittelalter oder die Renaissance, Heim für junge Vampire oder Fantasy-Geschichten.

 

Wie ganz Italien bietet auch die Toskana Regisseuren und Aufnahmeleitern ein breites Repertoire an Drehorten, ob unbekannte oder weltberühmte, am Meer oder in den Bergen gelegen, Kunststädte und Weinberge, allesamt nahe beieinander, leicht zu erreichen und von Gastfreundschaft geprägt.