01 Okt 2018

Außergewöhnliche Drehorte: das Geheimnis eines guten Produktionshauses

Für den Spot De Longhi Postcard brauchte es zwei Locations: eine schöne, moderne Familienküche und eine „typisch italienische Piazza„. Keine schwierige Aufgabe für ein Produktionshaus mit Spezialisierung auf Italien.

Regisseur Anders Hallberg hatte keine besonderen Wünsche und überließ die erste Recherche uns, während die Agentur auf berühmte Plätze in der Toskana oder besondere Ecken auf Sizilien hoffte.

 

Die Auswahl gestaltete sich weniger einfach, als man annehmen könnte: eine der Hauptaufgaben einer Produktionsfirma ist es, die Kosten im Blick zu behalten und die Logistik rund um die Aufnahmen zu optimieren. Mailand gab uns die besten Möglichkeiten, eine breites Angebot an Küchen vorzufinden, die den Ansprüchen des Spots genügen würden. Gleichzeitig schien es damit umständlich, Darsteller, Dreh- und Organisationsteam zum Dreh der Piazza-Szenen in die Toskana zu verlagern. Das galt umso mehr für Sizilien.

 

So kam die Frage auf, ob nicht die Lombardei ebenso gut für Schönheit und ein typisches Italien mit den Plätzen seiner Städte stünde. Nach einer ersten Recherche konnten wir dies mit einem satten Ja beantworten, es gab reichlich davon. Und damit bot sich ein weiterer interessanter Vorteil: der Kostenfaktor.

 

Vor allem in Italien ist es für das Budget von Bedeutung, die Wahl auf weniger bekannte Drehorte fallen zu lassen. Viele wunderschöne Orte sind nicht im Fokus des internationalen Tourismus, was es für diese Gemeinden als Investition sehr interessant macht, in einem wichtigen Werbespot im Ausland zu erscheinen. Anders sähe es beispielsweise für Siena mit seiner weltberühmten Piazza del Campo aus, die keines weiteren Werbedrehs bedarf.

 

Aus diesem Grund wurde letztendlich Cremona, was sich gegen Bresso und Vigevano durchsetzte, zur Heimat der typisch italienischen Piazza, auf der sich die Hauptfiguren des Spots auf einen Kaffee treffen. Und wie es in Italien häufig vorkommt, konnten wir Platz und Stadt mit einer großen, internationalen Persönlichkeit verbinden: dem Cremoneser Geigenbauer Antonio Stradivari.

 

Regisseur, Agentur und Kunde waren höchstzufrieden mit dem szenischem Ergebnis und wir als Produktionshaus besonders stolz auf das Geleistete: ein ansprechender Spot mit optimalem Raum- und Kostenmanagement!

Write a Reply or Comment